EG Teile

Liebe Forumsbesucher,
der Zenit der Zeit hat dieses Forum leider eingeholt. Ich habe mich entschlossen, das Forum online zu behalten, aber die Registrierung und die Anmeldung zu unterbinden. Der Inhalt wird weiterhin verfügbar sein.

Beste Grüße
jason
  • Innerhalb des Regelwerks der EG werden unterschiedliche Begriffe für den Nachweis einer erteilten Genehmigung verwendet.


    Genehmigungsnummer:


    Die Genehmigungsnummer besteht gemäß Anhang VII der Richtlinie 70/156/EWG aus 5 Zahlengruppen , die jeweils durch einen Stern ( * ) getrennt sind.


    Gruppe 1: Kennbuchstabe / Kennziffer des Genehmigungslandes
    Gruppe 2: Nummer der Grundrichtlinie
    Gruppe 3: Nummer der letzten Änderungsrichtlinie (Grundlage der Genehmigung)
    Gruppe 4: vierstellige laufende Nummer für Grundgenehmigung
    Gruupe 5: zweistellige laufende Nummer für Nachtrag


    e1 * 94/20 * XX/ZZ * 0304 * 00


    Eine eindeutige Identifikation und Zuordnung der genehmigten Teile ist derzeit noch nicht vollständig möglich, da entwicklungsbedingt die genannten Grundforderungen in den einzelnen Richtlinien noch nicht vollständig erfasst sind.




    Genehmigungskennzeichnung:


    Die Genehmigungskennzeichnung stellt die Gesamtheit der mit der Genehmigung entsprechend der EG - Einzelrichtlinie festgelegten Zeichen dar, als deren Bestandteil die Genehmigungsnummer gilt.


    Die Einzelangaben sind nachstehend zusammenfassend dargestellt.


    A 50-X - e1 * 94/20 * ( XX/ZZ ) * 0304 * 00 - D 18 - S75



    Gelegentlich treten Mischungen und Abarten der vorbeschriebenen Kennzeichnungen auf oder es erfolgen voneinander abweichende Angaben in eventuell mitgegebenen Dokumenten und der direkten Kennzeichnung am Fahrzeugteil.


    Bei eventuellen Eintragungen in die Fahrzeugpapiere sind die Angaben am Fahrzeugteil zu übernehmen.


    Die Großschreibung des Kennbuchstabens " e " in den Fahrzeugpapieren ist ohne Bedeutung, da an der Gesamtkennzeichnung erkennbar ist, ob es sich um eine EG- oder ECE- Genehmigung handelt.



    Besonderheiten (nur die wichtigsten aus dem Bereich KRAD):



    Lichttechnische Einrichtungen gemäß Rili 76/757/EWG u.a.


    - Genehmigungsnummer
    - Kennzahl / -buchstabe des Genehmigungslandes
    - Genehmigungs-Nr.
    - Symbol für Klasse der LTE
    - ggf. jeweilige Fassung der EG – Richtlinie
    - ggf. Pfeil für vorgeschriebene Anbringungslage
    - ggf. Angabe zur Leuchtenanzahl
    - ggf. Angabe zur Anzahl der Lichtpegel


    Rückstrahler: I e1 216; Begrenzungsleuchte: A e1 011471.




    Kennzeichnung von Kraftrad-Auspuffanlagen:


    Nach § 49 Abs. 2a StVZO müssen sowohl serienmäßige als auch Austausch-Auspuffanlagen grundsätzlich mit einer EG-Kennzeichnung nach
    - Rili 78/1015/EWG oder
    - Rili 97/24/EG, Kap. 9
    versehen sein.


    Die zugehörigen Übergangsbestimmungen enthalten weitergehende Festlegungen; danach dürfen Auspuffanlagen ohne EG-Kennzeichnung verwendet werden, wenn diese
    - an Krädern mit EZ vor 01. April 1994 angebaut sind oder
    - wenn sie an Krädern angebaut sind, die ursprünglich nach ECE - R 41 geräuschmäßig genehmigt sind.


    Außerdem ist durch die 47. Ausnahme-Verordnung zur StVZO die Kennzeichnungspflicht für serienmäßige Auspuffanlagen (§§ 20 u. 21StVZO) unbefristet ausgesetzt.


    Die Vorschriften nach EG sind inzwischen dominierend (Typ-genehmigung vorgeschrieben) und eindeutiger.
    Die ursprünglich anzuwendende Rili 78/1015/EWG ist ungültig; als Ersatz gilt seit 1998 die Rili 97/24/EG, Kap. 9.


    Darin ist für serienmäßige Auspuffanlagen nur noch eine Minimal-Kennzeichnung mit "e" und Landeskennzahl des Genehmigungsstaates vorgeschrieben; die Austausch-Auspuffanlagen sind zu kennzeichnen wie bisher.


    Durch die 25. ÄndVStVZO mit den neu gefassten §§ 49 Abs. 2a und 72 sind diese Änderungen in die StVZO aufgenommen worden.
    Neu ergibt sich daraus die Pflicht zur Minimal-Kennzeichnung für serienmäßige Auspuffanlagen von EG-Krädern mit EZ ab 01.10.2000.


    Stellungsnahme von Micron bzgl E-Nummer & ABE Mitführung


    Zusammenfassung:


    Mindestforderungen Krad-Auspuffanlagen-Kennzeichnung


    Grundlagen hierzu:
    § 49 (2a) StVZO
    Rili 78/1015/EWG
    Rili 97/24/EG, Kap.9



    EZ vor 01.04.1994
    Austausch sowie Serienanlage ohne spezielle Kennz. zulässig


    ab 01.04.1994
    Serienanlage ohne spezielle Kennz. zulässig (47.AVO für §§ 20, 21), sonst mit vollst. oder Minimal-EG-Kennz.
    Austauschanlage mit vollst. EG-Kennz.


    ab 01.10.2000
    Serienanlage mit Minimal-EG-Kennz,
    Austauschanlage mit vollst. EG-Kennz.



    Bsp.:


    ----
    Serienanlage mit Minimal-Kennz.:


    e 17


    (Genehmigungsland: Finnland)


    ----
    Austauschanlage:


    e 17 3224 Bos XYZ


    (Genehmigungsland: Finnland; Genehmigungsnummer; Hersteller; Typ)


    Wichtig: Bei !keinen! EG Bauartgenehmigten Teilen ist ein Nachweis bzw ähnliches Papier mitzuführen. Auch nciht bei Auspuffanlagen.
    Schwachsinnig, aber dies haben die wohl vergessen irgendwie festzuhalten.




    Vielen Dank wieder an Raigmore aus dem ZXR750 Forum, für diesen Text :daumen:

  • Sehr schöne Übersicht, wie ich finde! :daumen:


    Was das Thema Austauschendämpfer angeht, so wird es wohl demnachst eines EG Gesetzesänderung geben (man munkelt). Insbes. was den Austausch eines originalen Endschalldämpfer bzw. Auspuffanlage mit Kat gegen ein Zubehöraupuff ohne Kat angeht.
    Geniessen wir die Zeit bis dahin :wink:

  • Ähm ! :roll:


    Wie siehts denn aus mit dem originale Auspuff ? Gibts da eins mit e Zeichen/Nummer ?
    Ich meine die originale Teilen haben ihre eigene Nummer und deshalb keine e Zeichen/Nummer. Oder ?


    Was meint ihr ?

  • Zitat von *free-Speed*


    ...
    Wie siehts denn aus mit dem originale Auspuff ? Gibts da eins mit e Zeichen/Nummer ?
    ...


    Richtig, der originale hat die KAWA Nummer eingestanzt. Und 'ne E-Nummer hat er auch... :wink:


    Oder glaubst du im Ernst, daß Originalpötte keine E-Nr. haben?????


    Irgendwie habe ich deine Frage nicht so ganz verstanden. :?


    Gruss
    Kai

  • Also !
    Ich hatte mal ne Frage über mein originale Endtopf, ob es ein e-nummer hat.
    Ich darauft hin hatte Ihn geanwortet, dass die originale Teilen vom Werk(Kawasaki)
    aus eine Nummer hat und zwar steht da anstatt e eine K dann die Nummer.


    Er meinte dann "Nee, konnte ich nicht gebrauchen, ich brauche eins mit e Zeichen und Nummer !" :roll:


    Also stellt ich mir die frage ob es überhaupt eine e Zeichen an dem originale Topf von Kawa gibt :?:


    Sind die Nummer hinter dem K dass gleiche wie dem e -Nummer ? Joahr oder ?


    Z.B.:


    K-1234xy


    das selbe wie


    e-1234xy ?

  • ich komme gerade vom tüv wieder und habe hier und da noch ein paar eintragungen machen lassen hat auch alles super geklappt
    nun mal ne frage mein acra pott hat ja ne nummer drauf mit e kennzeichung....... diesen hat er mir aber nicht eintragen können weil ich keiner lei papiere oder sonstiges vom auspuff habe .....und er meinte auch das er mir auf grund dessen auch die plakette verweigern könne!!!! damit fahren kann ich auch aber wenn ich in eine kontrolle gerate müste ich schon papiere wie abe oder ähnliches vorweisen können....... hmm nun komme ich ins grübeln weil ich habe ja beim kauf nix dabei bekommen weder abe noch so ne checkkarte also eigentlich müste doch die E-kennung auf dem endtopp ausreichen den das der für meine zu gelassen ist steht doch schon irgendwo sonst hätte der topp ja keine nummer oder liege ich da falsch... und was ist mit diesem satz hier
    Wichtig: Bei !keinen! EG Bauartgenehmigten Teilen ist ein Nachweis bzw ähnliches Papier mitzuführen. Auch nciht bei Auspuffanlagen.
    bitte mal um aufklärung was nu sache ist muss ich mir also jetzt doch über jamparts so ne bescheinigung besorgen oder kann ich bedenkenloss ohne rumm ballern :?:

  • rein theoretisch bist du nicht verpflichtet diese geforderten papiere mit zu führen.
    ABER: woher soll der kontrollierende beamte oder der tüffi wissen, ob genau dieser endtopf für genau deine kiste eine zulassung hat. die e-nummer bei spezifischen anbauteilen bedeutet, dass die teile für dieses fahrzeug zugelassen sind. beim auspuff ist es hingegen anders, weil dieser ja auf diverse moppeds passt. aber für welches liegt nun ein eu-abgasgutachten vor? dafür steht die nummer hinter der e-kennung. da die aber keiner im kopf haben kann, solltest du die papiere mitführen.
    könnte dir jetzt mein gutachten schicken, das ist aber nur von 2000-2003 und nutzt dir somit nix.
    musst mal akra anschreiben, damit sie dir dieses gutachten schicken oer hier im forum rumfragen.
    hoffe dir weiter geholfen zu haben :wink:

  • na erstmal thx
    also hier die frage hat einer ein gutachten oder ne abe oder sonst irgendein papierkram für nen acra abe topf in carbon???für ne zx9r bj99 modellbez. zx900c

  • @Olli,
    wenn du ne eg-abe-nummer auf deinem topf hast brauchst du nichts mitzuführen....das weiß jeder schupo;-)))


    greetz
    timmi


  • Nope. Da ist keine K-Nummer drauf...was soll das auch sein? Die Kenehmigungsnummer? *g*


    KHI steht auf dem original pott....steht für Kawasaki heavy industries.


    Gruß
    Raig

  • @ free-Speed auf jedem Original Endtopf ist ne E-Nummer drauf sogar beim Auto.


    und die E-Nummer langt bis jetzt bei allen Endtöpfen da braucht man keine Papiere dazu.

  • Arbeitkolege von mir hat an sein Zx12R nen EGabe Topf gebau und es wahren Papiere dabei ,in den Papieren steht das man in der EU die Papiere nich brauch ,doch steht da extra noch das man die Papiere in Deutschland mitführen muss .
    ?????? sind wir nun in der EU oder nicht ich hab mich fast auf den Boden geschmissen als ich das gelesen hab .


    Deutschland immer eine extrawurst. :lol:


    Ich versuch die Papiere mal zu Scannen und hiereinzustellen.

  • hab oben einen link mit eingebuddelt von micron, schaut euch den doch mal an jungs =) (danke an kriegsnuss für den link)

  • Ich hab mir gerade den von Micron angesprochenen §19 durchgelesen.


    Jedoch verstehe ich nicht wie die darauf kommen,weil:


    Zitat

    (4) Der Führer des Fahrzeugs hat in den Fällen


    des Absatzes 3 Nr. 1 den Abdruck oder die Ablichtung der betreffenden Betriebserlaubnis, Bauartgenehmigung, Genehmigung im Rahmen der Betriebserlaubnis oder eines Nachtrags dazu oder eines Auszugs dieser Erlaubnis oder Genehmigung, der die für die Verwendung wesentlichen Angaben enthält, und


    des Absatzes 3 Nr. 3 und 4 einen Nachweis nach einem vom Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen im Verkehrsblatt bekanntgemachten Muster über die Erlaubnis, die Genehmigung oder das Teilegutachten mit der Bestätigung des ordnungsgemäßen Ein- oder Anbaus sowie den zu beachtenden Beschränkungen oder Auflagen mitzuführen und zuständigen Personen auf Verlangen auszuhändigen. Satz 1 gilt nicht, wenn der Fahrzeugschein, das Anhängerverzeichnis nach § 24 Satz 3 oder der Nachweis nach § 18 Abs. 5 einen entsprechenden Eintrag einschließlich zu beachtender Beschränkungen oder Auflagen enthält; anstelle der zu beachtenden Beschränkungen oder Auflagen kann auch ein Vermerk enthalten sein, daß diese in einer mitzuführenden Erlaubnis, Genehmigung oder einem mitzuführenden Nachweis aufgeführt sind. Die Pflichten nach § 27 Abs. 1 bleiben unberührt.


    Kann mir das jemand auf deutsch übersetzen?
    Ich kann da nur rauslesen,dass ich ne ABE mitführen muss :?
    Mein Endtopf hat zwar EG-ABE aber ist nicht für mein Motorrad...

  • Hallo Hell,


    ich versuchs klar zu machen.



    Hab Dir jetzt mal das wichtigste bezüglich EG/EWG Teilen rausgesucht, und wies zusammenhängt.
    Hier steht ganz klar im Paragraph 19 Absatz 4 was mitzuführen ist, und wie der Nachweis auszusehen hat.
    Eindeutig behandelt sind Teile, die dem Paragraphen 19 Absatz 3 Nr. 1, 3 und 4 entsprechen.
    EG/EWG Teile sind aber im Absatz 2 aufgeführt, und sind somit nicht nachweispflichtig.
    Das rührt daher, dass Dtl. sich dem Europäischen Gesetz beugen muss, d.h. im Klartext z.B. in Italien gibt es keine Änderungsabnahme, und soweit ich weiss, ist Dtl eines der wenigen Länder, die das haben, wenn nicht sogar das einzige.
    Um auf einen "Nenner" zu kommen, und dass jedes Land zufrieden ist, muss sich Dtl. einfach beugen und die EG/EWG Prüfzeichen akzeptieren ohne einen schriftlichen Nachweis.


    Gruß
    Raigmore

  • Mal ne neue Frage.
    Hab mir das alles gerade nochmal durchgelesen.
    Muss man eine Auspuffanlage (egal ob mit oder ohne E-Kennzeichnung) abnehmen lassen vom TÜV wenn man sie bei einem Motorrad verbaut mit Erstzulassung vor 1.4.1994 ?
    Natürlich keine Racing-tüte...also nichts übertriebenes.